Fröhlicher Hund

Hundephysiotherapie und Osteopathie



Warum Physiotherapie am Hund?

Der Hundekörper neigt, genau wie wir es von uns Menschen kennen, durch Fehlbelastung und Fehlhaltung zu Blockaden, Verspannungen, Verschleiß. Jeder hat sich bestimmt schon einmal den Rücken verrenkt, einen steifen Nacken gehabt, den Fuß verstaucht, sich durch eine falsche Bewegung eine Zerrung geholt. Dann schont man sich, lässt es langsam angehen.

Unsere Hunde können sich nicht direkt mitteilen, wenn ihnen etwas weh tut. Wir werfen weiter den Ball, unser Hund läuft hinterher. Doch vielleicht nicht mehr so begeistert wie sonst? Obwohl er bisher immer begeistert ins Auto sprang, weigert er sich nun? Er vermeidet es, auf die Couch zu springen, wo er sonst doch gerne kuschelte, will vielleicht gar nicht mehr gerne angefasst und gekrault werden? Halsband und Geschirr möchte er auf einmal meiden, zeigt sogar die Zähne?
All das können Hinweise darauf sein, dass unser Hund Schmerzen hat.

Seine Strategie: Vermeiden – Verweigern – Abwehren

Dies sind nur ein paar Beispiele, Hier können wir helfen! Die Physiotherapie vermag es, genau wie im Humanbereich, zu mobilisieren, anzuregen, zur Genesung und zu neuem Wohlbefinden beizutragen.

Ein ängstlicher und scheuer Hund kann durch Entspannung und das Wohlfühlen im eigenen Körper selbstbewusst und neugierig werden, wenn sein Verhalten anspannungs- und schmerzindiziert war. 

Meine Arbeit beschränkt sich nicht rein auf die physiotherapeutische Behandlung, sondern betrachtet den Hund immer im Ganzen.